Pfarreiengemeinschaft

Hofdorf - Hagenau - Martinsbuch - Steinbach

Herzlich Willkommen auf der Webseite unserer Pfarreiengemeinschaft


Neues aus der Pfarrei:


Die Vertretung für Herrn Pfarrer Schwarzer übernimmt Pater Sagai Lourdusamy aus Oberellenbach.

Pater Sagai Lourdusamy ist unter folgender Handynummer zu erreichen: 0178 / 5246900.



Unsere Pfarreiengemeinschaft trauert um Frau Sophie Zellmer aus Untersalhof.
Aussegnung, Sterberosenkranz, Requiem und Urnenbeisetzung


Leonhardi-Ritt am Sonntag, 07. November in Hagenau

Die Expositur Hagenau möchte Sie herzlich zum Leonhardi-Ritt mit Pferdesegnung nach Hagenau einladen.

Programm:
13:30 Uhr: Andacht in der Kirche St. Leonhard Hagenau
14:00 Uhr: Abholung der Pferde am Ortsrand, Umzug durch Hagenau
 anschl. Pferdesegnung am Vorplatz des Feuerwehrhauses, Imbiss für Pferd und Reiter, sowie für Besucher.


Die Bevölkerung ist zum Mitfeiern eingeladen!



Geschenk mit Herz - Aktion in unserer Pfarreiengemeinschaft

Die KLJB Hagenau beteiligt sich heuer an der Aktion Geschenk mit Herz von der Organisation humedica e.V.
Es ist nicht selbstverständlich, dass alle Kinder auf dieser Welt an Weihnachten ein Geschenk bekommen. Die Aktion Geschenk mit Herz ermöglicht heuer, dass Kinder von Familien, die besonders hart von den Folgen des Corona-Lockdowns betroffen sind, auch an Weihnachten ein Geschenk bekommen. Ihr alle könnt daher den Kindern an Weihnachten eine Freude bereiten. Dafür müsst ihr einfach ein Päckchen mit verschiedensten Sachen packen, z. B. Körperpflegeprodukten, Kleidung, Spielsachen usw. Die Päckchen können dann bis 15. November bei unserer Ansprechpartnerin (wird in den Kirchen bekannt gegeben) abgegeben werden. Dort werden die Päckchen Mitte November abgeholt und die Organisation verteilt diese dann in Bayern und in anderen europäischen Ländern. Flyer mit Information und Packlisten liegen in allen Vorräumen unserer Kirchen aus. Bei weiteren Fragen wenden Sie sich an unsere Ansprechpartnerin.
Es kann auch gerne in den aufgestellten Spendenboxen eine Geldspende abgegeben werden und wir packen dann für euch ein Päckchen.
Wir hoffen auf große Beteiligung an der Aktion, damit viele benachteiligte Kinder an Weihnachten ein Geschenk bekommen.

Vergelt´s Gott

 Wer noch mehr dazu erfahren will: https://www.geschenk-mit-herz.de/


2021 - Jahr des heiligen Josef.

(Stand: 22.08.2021)

Ab 02.09.2021 gültige Neuerungen zur Teilnahme an Gottesdiensten:

Volksgesang ist erlaubt.
Mund-Nasenschutz (OP-Masken) nur zum Betreten und Verlassen der Kirche notwendig. 


Nächster Familiengottesdienst

Aktuell finden keine Familiengottesdienste statt.



Neue Regeln für die Teilnahme an Gottesdiensten nach dem 04. Mai

In den Kirchen der Pfarreiengemeinschaft Hofdorf, Martinsbuch, Steinbach und Hagenau dürfen nun auch wieder Gläubige aller Altersstufen an den Gottesdiensten teilnehmen, wenn sie keine Krankheitssymptome wie Fieber oder Atembeschwerden haben, infiziert oder unter Quarantäne gestellt sind.

 Die Teilnahme am Gottesdienst ist nur möglich mit Mund-Nase-Bedeckung.
Bitte beachten Sie die Einhaltung des geforderten Abstands! Desinfektionsmittel stehen in den Kirchen bereit, und Koordinatoren weisen Ihnen beim Eintritt in die Kirche Plätze zu. Der Empfang der Mundkommunion ist weiterhin nicht erlaubt.
Die Anmeldungen sind immer für die nächst folgenden Gottesdienste möglich.
Wir danken für Ihr Verständnis in dieser Ausnahmesituation!



Das Requiem für folgenden Verstorbenen in der Zeit der großen Beschränkungen wird noch nachgeholt - wann die Angehörigen dies wünschen.

Herr Kurt Hoffmann (+ 10.04.2020) aus Steinbach. Rosenkranz und Requiem werden nachgeholt.

 


Eucharistische Anbetungen: 
 
05.11.2021 in Hofdorf: 18:30 Uhr Hl. Messe, anschließend eucharistische Anbetung bis 19:30 Uhr.

 


"Gott will dir etwas sagen,
das nur ER dir sagen kann,
und auf eine Art, die nur ER kennt.
Dafür musst du 
in SEINER Gegenwart bleiben."

(Hl. Antonio Maria-Claret)

 "Wenn niemand mehr zuhört,
hört Gott mir immer noch zu.
Wenn ich zu niemand mehr reden,
niemand mehr anrufen kann -
zu Gott kann ich immer reden.
Wenn niemand mehr mir helfen kann -
wo es sich um eine Not oder Erwartung handelt,
die menschliches Hoffenkönnen überschreitet - :
ER kann mir helfen.
Wenn ich in die letzte Einsamkeit verstoßen bin: 

 

Der Betende ist nie ganz allein."

 

(Papst Benedikt XVI.)



Gedanken zur Anbetung


Der Herr liebt dein Leben, auch wenn du selbst Angst davor hast,
es anzusehen und es in die Hände zu nehmen. 
An Ostern zeigt er dir, wie sehr er dein Leben liebt:
so sehr, dass er es ganz durchlebt, um die Qualen, die Verlassenheit, den Tod und die Unterwelt selbst zu erfahren, um aus alledem siegreich hervorzugehen und dir zu sagen:
"Du bist nicht allein, vertrau mir!"

(Papst Franziskus)

Und der Herr gab mir in den Kirchen einen solchen Glauben,
dass ich in Einfalt so betete und sprach:
"Wir beten Dich an, allerheiligster Herr Jesus Christus,
hier und in allen Deinen Kirchen, die auf der ganzen Welt sind
und preisen Dich, weil Du durch Dein heiliges Kreuz
die Welt erlöst hast."

(Hl. Franziskus)



Gebetsanliegen des Papstes: 
Im Lauf des Jahres beten die Gläubigen in der Intention des Papstes, wobei in jedem Monat eine Intention für die Evangelisierung oder eine allgemeine Gebetsmeinung des Papstes im Zentrum steht.

Im Monat Oktober beten wir für die Ausbreitung des Gottesreiches - Um missionarische Jünger.
Beten wir, dass alle Getauften für das Evangelium eintreten, bereit für die Sendung eines Lebens, das die Freude an der frohen Botschaft bezeugt.

 


OKTOBER - MONAT DES ROSENKRANZES

Passend zum Gebetsanliegen des Papstes, eine Anregung - ein Rosenkranz um Priester.

Der Rosenkranz wird in der üblichen Form mit folgenden Gesätzen gebetet:
Jesus, 
1. durch seine Todesangst erbitte uns seeleneifrige Priester.
2. durch Seine Geißelung erbitte uns jungfräulich reine Priester.
3. durch seine Dornenkrönung erlange uns demütig gehorsame Priester.
4. durch seinen Kreuzweg erwirke uns geduldige und beharrliche Priester.
5. durch seinen Kreuzestod erlange uns viele marianische Priester.




Gebet für unsere Priester
Liebster Jesus, beseele alle Deine Priester, besonders auch meinen Seelsorger,
ganz mit Deinem Geiste und Deiner Liebe,
damit sie, von Dir erfüllt, als heilige Priester Dir viel Freude bereiten,
in Wahrheit allen alles werden und alle ihnen anvertrauten Seelen zu retten vermögen.
Maria, gute Mutter der Priester, segne heilige und schütze sie!
Heiliger Pfarrer von Ars, heilige Theresia vom Kinde Jesu, bittet für sie!
Amen.

 


STILLE ZEIT

Draußen welken die Blätter, Regentropfen laufen die Fensterscheiben hinunter: Nach dem Sommer kommt der Herbst mit seiner Melancholie. Da trübt sich auch die Stimmung ein. Wo ist die schöne Zeit geblieben? Der Abschied schmerzt. Die Welt versinkt in Moll. Im Kirchenjahr sprechen wir jetzt von der Stillen Zeit. Sie spannt einen Bogen vom Erntedankfest Anfang Oktober über Allerheiligen und Allerseelen bis hin zum letzten Sonntag vor dem Advent, dem Christkönigstag Ende November. Es ist das Ende des Kirchenjahres und die Zeit, in der dankbar zurückgeblickt und der Verstorbenen gedacht wird. Auch der Buß- und Bettag gehört in diese Reihe. Das Bewusstsein unserer Vergänglichkeit, Abschied, Schuld und Vergebung finden an diesen Tagen ihren religiösen Ausdruck. Es geht um das, was bedrängt und bedrückt. Aber die Feiertage bringen auch das zu Bewusstsein, was gut und heilsam ist. Neben dem Abschied und der Bitte um Vergebung geht es auch um die Sehnsucht nach einem neuen Anfang und nach einer Umkehr zu Gott - denn das bedeutet das Wort "Buße". So ist im Ende zugleich ein neuer Anfang beschlossen. In einem alten Kirchenlied heißt es: "Die Abendröte zeigt / den schönen Tag von weitem, / davor das Dunkle weicht."
Nicht die Trauer, sondern die Hoffnung hat das letzte Wort im Kirchenjahr. 

(andere Zeiten / Das Magazin zum Kirchenjahr 3/2021)




 

Unter deinen Schutz und Schirm fliehen wir,
o heilige Gottesgebärerin;
verschmähe nicht unser Gebet in unseren Nöten,
sondern erlöse uns jederzeit von allen Gefahren,
o du glorreiche und gebenedeite Jungfrau,
unsere Frau,
unsere Mittlerin,
unsere Fürsprecherin.
Versöhne uns mit deinem Sohne,
empfiehl uns Deinem Sohne,
stell uns vor Deinem Sohne.

 

Amen.






Lass uns erfahren Gott,
dass du auch in größter Einsamkeit
an unserer Seite bist.

Amen.

 

Heiliger Erzengel Michael,
verteidige uns im Kampfe;
gegen die Nachstellungen des Teufels,
sei du unsere Schutzwehr.
Ihm befehle Gott, so bitten wir dich flehentlich;
du aber, Fürst der himmlischen Heerscharen,
schleudere den Satan
und alle anderen bösen Geister,
die zum Verderben der Seelen in der Welt
umherschleichen,
mit göttlicher Kraft hinab in den Abgrund.

Amen.

 

 

 

34746