Pfarreiengemeinschaft

Hofdorf - Hagenau - Martinsbuch - Steinbach

Herzlich Willkommen auf der Webseite unserer Pfarreiengemeinschaft


Neues aus der Pfarrei:


Jahreslosung 2022:
Jesus Christus spricht: Wer zu mir kommt, den werde ich nicht abweisen. (Johannes 6,37)

 

Aktuell gültige Regelungen zur Teilnahme an Gottesdiensten:

Beim Betreten und Verlassen der Kirche, beim gemeinsamen Singen und beim Kommunionempfang müssen die Masken getragen werden.
Die Art der Maske (OP oder FFP2) richtet sich nach der jeweils gültigen Krankenhaus-Ampel. 
Wir bitten um Beachtung der Regelungen und danken für Ihr Verständnis. 


Nächster Familiengottesdienst

Start der Familiengottesdienste im Februar.



Neue Regeln für die Teilnahme an Gottesdiensten nach dem 04. Mai

In den Kirchen der Pfarreiengemeinschaft Hofdorf, Martinsbuch, Steinbach und Hagenau dürfen nun auch wieder Gläubige aller Altersstufen an den Gottesdiensten teilnehmen, wenn sie keine Krankheitssymptome wie Fieber oder Atembeschwerden haben, infiziert oder unter Quarantäne gestellt sind.

Die Teilnahme am Gottesdienst ist nur möglich mit Mund-Nase-Bedeckung.
Bitte beachten Sie die Einhaltung des geforderten Abstands! Desinfektionsmittel stehen in den Kirchen bereit, und Koordinatoren weisen Ihnen beim Eintritt in die Kirche Plätze zu. Der Empfang der Mundkommunion ist weiterhin nicht erlaubt.
.
Wir danken für Ihr Verständnis in dieser Ausnahmesituation!



Das Requiem für folgenden Verstorbenen in der Zeit der großen Beschränkungen wird noch nachgeholt - wann die Angehörigen dies wünschen.

Herr Kurt Hoffmann (+ 10.04.2020) aus Steinbach. Rosenkranz und Requiem werden nachgeholt.

 


Eucharistische Anbetungen: 
 
04.02.2022 in Hofdorf: 18:30 Uhr Hl. Messe, anschließend eucharistische Anbetung bis 19:30 Uhr.

 


"Gott will dir etwas sagen,
das nur ER dir sagen kann,
und auf eine Art, die nur ER kennt.
Dafür musst du 
in SEINER Gegenwart bleiben."

(Hl. Antonio Maria-Claret)

 "Wenn niemand mehr zuhört,
hört Gott mir immer noch zu.
Wenn ich zu niemand mehr reden,
niemand mehr anrufen kann -
zu Gott kann ich immer reden.
Wenn niemand mehr mir helfen kann -
wo es sich um eine Not oder Erwartung handelt,
die menschliches Hoffenkönnen überschreitet - :
ER kann mir helfen.
Wenn ich in die letzte Einsamkeit verstoßen bin: 

 

Der Betende ist nie ganz allein."

 

(Papst Benedikt XVI.)



Gedanken zur Anbetung


Der Herr liebt dein Leben, auch wenn du selbst Angst davor hast,
es anzusehen und es in die Hände zu nehmen. 
An Ostern zeigt er dir, wie sehr er dein Leben liebt:
so sehr, dass er es ganz durchlebt, um die Qualen, die Verlassenheit, den Tod und die Unterwelt selbst zu erfahren, um aus alledem siegreich hervorzugehen und dir zu sagen:
"Du bist nicht allein, vertrau mir!"

(Papst Franziskus)

Und der Herr gab mir in den Kirchen einen solchen Glauben,
dass ich in Einfalt so betete und sprach:
"Wir beten Dich an, allerheiligster Herr Jesus Christus,
hier und in allen Deinen Kirchen, die auf der ganzen Welt sind
und preisen Dich, weil Du durch Dein heiliges Kreuz
die Welt erlöst hast."

(Hl. Franziskus)



Gebetsanliegen des Papstes: 
Im Lauf des Jahres beten die Gläubigen in der Intention des Papstes, wobei in jedem Monat eine Intention für die Evangelisierung oder eine allgemeine Gebetsmeinung des Papstes im Zentrum steht.

Im Monat Januar beten wir für echte menschliche Brüderlichkeit.
Wir beten für alle, die unter religiöser Diskriminierung und Verfolgung leiden; ihre persönlichen Rechte mögen anerkannt und ihre Würde geachtet werden, weil wir alle Schwestern und Brüder einer einzigen Familie sind." 

  

 

Unter deinen Schutz und Schirm fliehen wir,
o heilige Gottesgebärerin;
verschmähe nicht unser Gebet in unseren Nöten,
sondern erlöse uns jederzeit von allen Gefahren,
o du glorreiche und gebenedeite Jungfrau,
unsere Frau,
unsere Mittlerin,
unsere Fürsprecherin.
Versöhne uns mit deinem Sohne,
empfiehl uns Deinem Sohne,
stell uns vor Deinem Sohne.

 

Amen.




Gib mit dem neuen Jahr
uns neue Stärk im Glauben;
lass uns den alten Grund 
der Wahrheit niemals rauben;
erneuere Herz und Sinn
und lass das helle Licht 
des reichen Gottesworts
bei uns verlöschen nicht.

Amen.

 

(Henriette Katharina von Gersdorf)

 

Heiliger Erzengel Michael,
verteidige uns im Kampfe;
gegen die Nachstellungen des Teufels,
sei du unsere Schutzwehr.
Ihm befehle Gott, so bitten wir dich flehentlich;
du aber, Fürst der himmlischen Heerscharen,
schleudere den Satan
und alle anderen bösen Geister,
die zum Verderben der Seelen in der Welt
umherschleichen,
mit göttlicher Kraft hinab in den Abgrund.

Amen.

 

 

 

39041