Pfarreiengemeinschaft

Hofdorf - Hagenau - Martinsbuch - Steinbach

Herzlich Willkommen auf der Webseite unserer Pfarreiengemeinschaft

Neues aus der Pfarrei:


Tägliche liturgische Texte: www.erzabtei-beuron.de/schott


Herzliche Einladung zum Pfa(h)rr-Radln am Freitag, 29. Mai 2020!
Wegen der Corona-Pandemie diesmal Radstern-Fahrt nach Koissenbrunn. Start in den einzelnen Pfarreien individuell. 2 Haushalte dürfen miteinander radeln.
Um 15:45 Uhr Maiandacht in Koissenbrunn. Thema: "Gemeinsam mit Maria den Heiligen Geist erwarten".
Anschließend Spargelessen

Wer beim Spargelessen dabei sein möchte, bitte bis Donnerstag Abend anmelden bei Dr. Franz Unterpaintner, Tel. 08774/625.


Die Folgen des Corona-Virus trifft auch die RENOVABIS-Pfingstaktion, da die Kollekte eine existenzielle Säule der RENOVABIS-Projektarbeit ist. Menschen in zahlreichen Ländern Mittel-, Ost und Südosteuropas, leiden an Krieg und sozialem Unfrieden und sind auf unsere Solidarität angewiesen. Hinzu kommt nun die Sorge um die eigene Gesundheit in Zeiten der Pandemie. Daher wenden wir uns heute mit folgender Bitte an Sie: Spenden Sie Ihre Kollekte direkt an RENOVABIS. 

Das geht per:
https://www.renovabis.de/pfingstspende oder:



Renovabis e. V.
Bank für Kirche und Caritas eG
DE94 4726 0307 0000 0094 00
GENODEM1BKC


Neue Regeln für die Teilnahme an Gottesdiensten nach dem 04. Mai

In den Kirchen der Pfarreiengemeinschaft Hofdorf, Martinsbuch, Steinbach und Hagenau dürfen nun auch wieder Gläubige aller Altersstufen an den Gottesdiensten teilnehmen, wenn sie keine Krankheitssymptome wie Fieber oder Atembeschwerden haben, infiziert oder unter Quarantäne gestellt sind.
Wegen des Mindestabstands von 2 Metern nach allen Seiten ist der Besuch der Gottesdienste nur für eine beschränkte Teilnehmerzahl möglich. Um diesen zu gewährleisten, bitten wir Sie, sich telefonisch für die Teilnahme an den Gottesdiensten anzumelden.
Dies ist möglich für Martinsbuch montags von 8 bis 10 Uhr und dienstags zwischen 18 und 19 Uhr unter der Telefonnummer 08733 / 790, und für die Kirchen in Hofdorf, Steinbach und Hagenau dienstags und donnerstags von 14 bis 16 Uhr und mittwochs von 9 bis 17 Uhr unter der Telefonnummer 08733 / 235.
Da keine Gotteslobe in den Kirchen aufliegen dürfen, bringen Sie bitte Ihr eigenes Gotteslob von zu Hause mit. Die Teilnahme am Gottesdienst ist nur möglich mit Mund-Nase-Bedeckung.
Bitte beachten Sie die Einhaltung des geforderten Abstands! Desinfektionsmittel stehen in den Kirchen bereit, und Koordinatoren weisen Ihnen beim Eintritt in die Kirche Plätze zu. Der Empfang der Mundkommunion ist weiterhin nicht erlaubt.
Kollektenkörbchen werden bei den Eingängen aufgestellt.
Die Anmeldungen sind immer für die nächst folgenden Gottesdienste möglich.
Wir danken für Ihr Verständnis in dieser Ausnahmesituation!

Im Mai feiern wir das Leben, das von uns erwartet,
dass wir die Welt so gestalten,
dass in ihr Menschlichkeit und Menschsein gelebt werden können....
Wir müssen das Menschenmaß wiederfinden,
immerhin sehen wir doch an Maria seine wahren Dimensionen.
Denn sie zeigt uns, dass wir Menschen fähig sind,
an Gottes Heilsplan mitzuarbeiten.
So wird Menschenmaß zu Gottes Maß.
Deswegen dürfen wir die Gottesmutter nie vergessen,
sollten wir sie gerade im Mai als Mutter des Lebens ehren, weil sie uns
diese nicht zu überbietende Größe des Menschen vor Augen führt.

(Klaus Hurtz)


Glockenläuten als Zeichen der Verbundenheit

Liebe Brüder und Schwestern im Glauben, liebe LeserInnen!'
Gerade in dieser schwierigen Zeit suchen wir vermehrt nach Möglichkeiten, in Verbindung zu sein und zu bleiben, auch wenn die physische Begegnung nicht oder nur unter sehr erschwerten Bedingungen erfolgen kann. Die älteste Form einer „nicht-physischen“ Kommunikation dürften wohl die Glocken sein. Lange bevor man Briefe schreiben, Emails verschicken oder Videokonferenzen einberufen konnte, haben Glocken Hoffnungen und Freude, Trauer und Ängste der Menschen verkündet.  
Deswegen läuten in unseren Pfarrkirchen auf Initiative der Deutschen Bischofskonferenz und der Evangelischen Kirche in Deutschland, ausdrücklich auch im Auftrag unseres Bischofs Rudolf Voderholzer an jedem Abend um 19.30 Uhr die Glocken
Sie sind auf diese Weise eingeladen, einen Moment innezuhalten und sich im Gebet mit den Kranken und den Helfern der aktuellen Krise zu verbinden. Sie können beispielsweise ein „Vater unser“, ein „Gegrüßet seist du Maria“ oder ein anderes passendes Gebet sprechen. 
Möglich ist auch, einfach einen Moment in Stille zu verharren und an die Menschen zu denken, die einem lieb sind, die krank sind oder die in dieser schwierigen Zeit in Krankenhäusern, Altenheimen, Apotheken oder Arztpraxen arbeiten, und an die Lastwagenfahrer, Sozialarbeiter, Kassierer, und alle, die das Überleben bei uns aufrechterhalten. 
Alle sind eingeladen, in dieser Zeit des Glockenläutens und des gemeinsamen Gebets eine Kerze ins Fenster zu stellen. Dieses besondere Läuten soll nicht in Konkurrenz zum Angelusläuten/Totengedenken stehen, es soll nicht aufdringlich, aber eindringlich sein (Vorschlag; die beiden größten Glocken für ca. drei Minuten).  

Bleiben Sie behütet und gesund!

Ich bin mit meinen Gedanken bei Ihnen und schließe Sie in mein Gebet mit ein. 

Ihr Pfarrer Markus Schwarzer

"Nützen wir die uns jetzt geschenkte Zeit und Muße
 für das Gebet und die Intensivierung der Gottesbeziehung!
- So bleiben wir mit Gott und untereinander verbunden."

Einkaufsdienste der Pfarreiengemeinschaft

Liebe Pfarrangehörige,
Senioren ab 60 Jahren oder Personen mit Vorerkrankungen, die niemanden haben, der für sie einkauft, können sich bei uns melden.
Wir nehmen die Einkaufswünsche (Lebensmittel, Medikamente, Artikel des täglichen Bedarfs) auf und erledigen die Besorgungen. Die Kosten für den Einkauf werden zunächst ausgelegt und bei der Abgabe der Produkte beglichen.
Der Einkaufsdienst an sich erfolgt natürlich ehrenamtlich, dadurch entstehen keine zusätzlichen Kosten. In dieser Zeit der Krise ist es ein Gebot der Menschlichkeit, füreinander zu sorgen.
Melden Sie sich bei Bedarf bitte telefonisch bei Frau Marion Endl, Tel. 08733/939404, werktags ab 17.30 Uhr für die Pfarreien Hofdorf, Steinbach und Hagenau 
oder: bei Herrn Marco Menauer, Tel. 08733/8240, dienstags zwischen 10 Uhr und 12 Uhr für die Pfarrei Martinsbuch.


Unsere Pfarreiengemeinschaft trauert um

Herrn Josef Hilz (+17.05.2020) aus Pram. Rosenkranz und Requiem werden nachgeholt.
Frau Erna Katharina Zeller
(+ 28.04.2020) aus Mauka. Rosenkranz und Requiem werden nachgeholt.
Frau Therese Hofer (+ 23.04.2020) aus Haberdorn. Rosenkranz und Requiem werden nachgeholt.
Herrn Johann Neumaier (+ 20.04.2020) aus Süßkofen. Rosenkranz und Requiem werden nachgeholt.
Frau Maria Huber (+ 18.04.2020) aus Hagenau. Rosenkranz und Requiem werden nachgeholt.
Herrn Alois Linbrunner (+ 17.04.2020) aus Hofdorf. Rosenkranz und Requiem werden nachgeholt.
Herrn Kurt Hoffmann (+ 10.04.2020) aus Steinbach. Rosenkranz und Requiem werden nachgeholt.
Herrn Simon Daiberl (+ 02.04.2020) aus Schönrain. Rosenkranz und Requiem werden nachgeholt.

Pilgerreise nach Südpolen - Voraussichtliches Programm und Anmeldung.

Kinderchor für Familiengottesdienst in Steinbach - Die neuen Termine und Näheres zum Kinderchor finden Sie hier. Aus aktuellem Anlass sind die Proben abgesagt.

Infos zur Erstkommunion in 2020

Neue Termine in 2020 für unsere Ministrantinnen und Ministranten.



Nächste eucharistische Anbetungen:

Solange Hl. Messen ohne Volk gehalten werden müssen,
findet in der Pfarrei, in der keine Sonntagsmesse gefeiert wird,
eine eucharistische Anbetung von 17 - 18:30 Uhr statt.


Novene in der Bedrohung durch das Corona-Virus
(wird an neun aufeinanderfolgenden Tagen gebetet)

Im Namen des Vaters und des Sohnes
und des Heiligen Geistes. 
Amen. 
Herr erbarme Dich! 
Christus erbarme Dich! 
Herr erbarme Dich! 
Heilige Maria, Mutter Gottes – bitte für uns! 
Heilige Maria, Du Heil der Kranken – bitte für uns! 
Heilige Corona – bitte für uns! 
Heilige Corona, Schutzpatronin gegen Seuchen,  wir bitten Dich: 
Für alle, die am Corona-Virus erkrankt sind – bitte für sie. 
Für die Ärzte und das Pflegepersonal – bitte für sie. 
Für alle, die sich gegen die Ausbreitung einsetzen –  bitte für sie. 
Für alle, die in Quarantäne sein müssen – bitte für sie. 
Für alle, die sich Sorgen machen und Angst haben –  bitte für sie. 
Für alle, die verstorben sind – bitte für sie.
Um die Entwicklung eines Gegenmittels – tritt für uns ein. 
Um die Eindämmung der Krankheit – tritt für uns ein. 
Um Weisheit und Besonnenheit bei Entscheidungen –  tritt für uns ein.

Lasset uns beten: 
Allmächtiger Gott, Du vergibst deinem Volk die Sünden und heilst alle seine Gebrechen, du hast uns Deinen geliebten Sohn gesandt, dass er unsere Krankheiten trage: 
Wir bitten dich in dieser Zeit der Epidemie und Not, blicke voll Erbarmen auf uns und gedenke Deiner Liebe und Güte, die du zu allen Zeiten Deinem Volk gezeigt hast. 
Nimm unser Gebet und Opfer an und erhöre uns auf die Fürsprache Deiner heiligen Märtyrerin Corona. Wende diese Krankheit von uns ab; lass diejenigen, die davon betroffen sind, wieder gesund werden; beschütze die, welche durch deine Güte bisher bewahrt geblieben sind, und lass die Plage nicht weiter um sich greifen. 
Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn. 
Amen. 
Vater Unser....
Gegrüßet seist du Maria....
Ehre sei dem Vater....

Unter Deinen Schutz und Schirm fliehen wir, o heilige Gottesgebärerin. Verschmähe nicht unser Gebet in unseren Nöten, sondern erlöse uns jederzeit von allen Gefahren. O Du glorwürdige und gebenedeite Jungfrau, unsere Frau, unsere Mittlerin, unsere Fürsprecherin, versöhne uns mit Deinem Sohne, empfiehl uns Deinem Sohne, stelle uns vor Deinem Sohne. 
Amen.

Stoßgebet für den Tag: 
Tag 1: 
Herr, nimm uns die Angst und schenke uns  Vertrauen auf Dich. 
Tag 2: 
Herr, lehre uns ein verantwortliches Umgehen mit den Anderen. 
Tag 3: 
Herr, schenke allen Verantwortlichen in Politik, Gesellschaft und Kirche Weisheit und Besonnenheit. 
Tag 4: 
Herr, sei allen nahe, die in Quarantäne sein  müssen und sich einsam fühlen. 
Tag 5: 
Herr, schenke allen Helfern im medizinischen Dienst Deine Kraft, Mut und Zuversicht. 
Tag 6: 
Herr, lehre uns die Dankbarkeit für das Leben und schenke uns Deinen Frieden. 
Tag 7: 
Herr, tröste alle, die durch die Krise erheblichen Schaden erleiden. 
Tag 8: 
Herr, stärke alle, die leiden müssen, und nimm von uns die Plage der Epidemie. 
Tag 9: 
Herr, nimm alle bei Dir auf, die gestorben sind.



9814